Vorbereitungstreffen in Köln

Am Samstag Morgen ging es dann also los zum Vorbereitungstreffen nach Köln. Das Treffen fand in der Jugendhererberge Köln-Riehl statt. Ich sage mal so, die Jugendherberge ist anders, als man sie erwartet, groß und modern.

Zunächst gab es eine kleine Präsentation zur Einführung und dann Kennenlernspiele.Die Bertreuer von Ayusa stellten sich wie auch die Returnees vor. Da wir aber an die 80 Schüler waren wurden wir in weitere Kleingruppen aufgeteilt. Die Spiele an sich waren ganz witzig, dennoch war die Stimmung am Samstag generell etwas müde… (Wahrsacheinlich mussten viele früh anreisen und wollten noch schlafen… ???)

13.00: Mittagessen, mapf, mampf: Essen ist in Ordnung, langes Anstehen!!!!

Die Länder – Workshops nahmen die meiste Zeit am Samstag ein. Da es nur wenige gibt die nach Neuseeland, Spanien, Italien oder Australien wollen dagegen aber GANZ viele die in die USA geben, gab es viele USA Gruppen und Gruppen in denen mehr als nur ein Land vertreten war. Wir redeten hauptsächlich über das Leben in der Gastfamilie und in der Schule, darüber, wie man mit Problemen umgehen kann und wie man sich in den ersten Tagen verhalten sollte. In jeder Gruppe waren Returnees, die selber schon einmal im Ausland waren und viel erzählen konnten.

Anschließend: Zimmeraufteilung (nach Ländern, schon vorher festgelegt), Abendessen und das Abendprogramm (haha Champions-League Halbfinale!!!)

Nach einer passablen Nacht in ganz passablen Betten wartete auf uns ein Vortrag über die Programmregeln. Eigentlich kann man sich die schon denkenm (keine Drogen, kein Alkohol, nicht Rauchen…) dennoch gibt es auch manche Sachen, bei denen man schon darüber nachdenkt, woher diese Regeln kommen könnten (Religionswechsel ?!?!).

Achso und nartürlich hatten wir alle unsere grünen Ayusa T-Shirts an…

In einem weiteren Workshop in Kleingruppen redeten wir über die Grenzen der Anpassung. Wie weit sollte man sich Anpassen und wo sind meine (persönlichen) Grenzen?

Anschließend machten wir Gruppenfotos, die ihr auch auf Instagram sehen könnt und spielten ein etwas merkwürdiges Spiel, das aber auch ganz lustig war. (Wenn ihr Fotos mit komischen Posen zu Gesicht bekommt, die sind vom Spiel!)

12.00: Mittagessen, mapf, mampf: Essen ist in Ordnung, langes Anstehen!!!!

Nach dem Mittagessen gab es wieder einen Vortrag, diesmal zu praktischen Tipps. Es war auf jedem Fall interessanter als die Programmregeln und ich denke die meisten meiner Fragen wurden hier beantwortet. ( Wie ist das mit dem Gepäck? Was ist ein gutes Gastgeschenk?)

Der letzte Punkt waren die Rollenspiele. In kleinen Gruppen sollten wir eine Problemsituation mit der entsprechenden Lösung darstellen, was manchmal gar nicht so einfach war. Die Rollenspiele wurden nacheinander ausgewertet. Anschleißend bekam jeder ein Handbuch mit Informationen über sein Land und alle machten sich auf die Heimfahrt.

Alles in Allem, denke ich dass das Treffen vor allem die Fragen beantwortet hat die ich mir gar nicht gestellt habe und dass die Fragen die immer noch offen geblieben sind erst beantwortet werden wenn ich dort bin.

Noch 53 Tage, dann geht es los!! Ich bin schon total aufegeregt!!!! Freu mich gaaanz dolle!